Filmpremieren in Lübtheen und Rastow
Juli 19, 2015
PremierenTag Kurz vor den Zeugnissen gab es noch 2 Filmpremieren unser Medienwerkstatt in Lübtheen und in Rastow.

LÜBTHEEN
Den Start legte die 3b mit ihrem Aniamtionsfilm, der in der letzten Schulwoche umgesetzt wurde.
Zusammen mit der Klassenlehrerin Frau Jungblut, wurden vorher die ersten Ideen gesammelt und das Projekt für die Kinder geplant. Die Sozialpädagogin Frau Schwarzkopf plante die Projektwoche der 3. Klasse der Lindenschule Lübtheen und so wurde neben dem Animationsprojekt auch der Medientrecker aus Neubrandenburg geholt um an einem Hörspiel zu arbeiten. Unabhängig voneinander entschieden sich beide Gruppen für das Thema „Tiere sind Freunde“.
Die Premiere fand dann vor den anderen Grundschulkassen der Schule statt und wurde begeistert gefeiert. Unser 4 Minuten Animationsfilm „Ferdinand“ wird bald auf unsere Seite online gestellt.
Vielen Dank an die netten Kinder 3b und an Frau Jungblut sowie Frau Schwarzkopf für die tolle Zusammenarbeit. Im nächsten Schuljahr wird es ein Wiedersehen geben, um sich den Film und das 15 Minuten Making Of noch einmal anzuschauen.

—————————————————————————————————————————————————-

RASTOW
Die Premiere Nr. 2, fand auch am selben Tag aber zur etwas späteren Zeit in Rastow statt. Die Mahn und Gedenkstätte Wöbbelin hat ein Projekt mit Zeitzeugen aus Ludwiglust ins Leben gerufen und als Kooperationsschule, die Schüler der 8.Klasse der Regionalen Schule in Rastow gewinnen können. Gemeinsam entstand eine Dokumentation über Zeitzeugen die ihre Erlebnisse aus Ludwigslust von 1933 bis 1945 erzählten.
Im Schuljahr 2014/2015 wurden mit den Schülern verschiedene Orte in Ludwigstlust besucht, Interviews aufgenommen und Original Filmaufnahmen gesichtet, die von amerikanischen Soldaten aus dem KZ Wöbbelin stammten und von der Bombardierung auf Ludwigslust. Interviewt wurden die Zeitzeugen, Herr Uetzen und Herr Heißner, die bereitwillig über ihre Kindheit sprachen und uns sehr interessante und bewegende Geschichten erzählten.
Vielen Dank an die Leiterin der Mahn und Gedenkstätten Frau Ramsenthaler, die dieses Projekt ins Leben gerufen und begleitet hat. Die 23 Minuten Dokumentation wird noch einmal eine offizielle Premiere im LUNA Filmtheater feiern, bevor sie dann bei uns online zu sehen ist.
Dieses Filmprojekt wurde durch die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg–Schwerin gefördert.

0 Kommentare » Schreibe ein Kommentar

Schreibe ein Kommentar
Bitte hinterlasse kein Kommentar, der jemanden beleidigt oder persönlich angreifen könnte. Nur dein Name und die Nachricht werden benötigt, um ein Kommentar zu verschicken.
Name
Nachricht




Zeige alle SOPH!E Fundstücke