Unsere Drehwoche „Wahrheit oder Wirklichkeit“ # Tag 4 – Donnerstag
Juli 24, 2013

Wir, die Schüler der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung der Landeshauptstadt Schwerin haben unseren ersten Film gedreht. Unsere Idee wurde von der zweiten Staffel „Klappe gegen rechts“ unter den 10 besten Ideen ausgewählt. Der folgende Bericht zeigt unsere Arbeit und Geschichten über die Drehwoche bis hin zur Premiere des fertigen Films in Form von Tagebucheinträgen.


Das Schauspielteam für unseren dritten Drehtag:


Guten Morgen liebe Männerwelt, es ist Herrentag! Wir schreiben Donnerstag den 09.05.13, die Schule hat geschlossen, Deutschland ist in Feierlaune und wir, ja wir sind gespannt auf unseren 3. Drehtag, welcher bei Dennis zu Hause startet. Auf dem Hinterhof, bei Speis und Trank, besprechen wir zuerst den Tagesablauf.

Der Plan sagt: „Ab aufs Land.“

Zuerst wird im Einfahrtsbereich von Dennis seiner Wohnung die Intro-Szene geprobt, gefilmt und natürlich mit Bravur gemeistert. Ein kleiner Regenschauer vermiest uns nicht die gute Laune und so nutzen wir die Zeit für eine Zwischenmahlzeit: „Kirschkuchen und Muffins“.

Die Technik wird in den PKWs von Mirko und Matze verstaut, da wir unendlich viele technische Materialien benötigen, ist es ein Wunder, dass die Autos der beiden überhaupt den Weg aufs Land überstanden haben. Bevor die Fahrt los geht, holen die Männer sowie Helena die Essensbesorgungen für die nächsten 2 Tage aus ihrer Wohnung ab und der Rest von uns geht zum Pfaffenteich und wartet auf das Abfahrtskomitee. Kurzer Hand wird unser Schauspieler Dirk Baumgarten aufgesammelt und die Fahrt zum Drehort beginnt.

Angekommen wird erst mal das Essen ausgepackt, die Kartoffeln und alle benötigten Zutaten für unser Gratin vorbereitet und das befüllte Backblech in den Ofen geschoben.
Nebenbei laufen die Vorbereitungen für die heutige Szene auf Hochtouren. Die Schauspieler besprechen ihre Dialoge, Mirko und Matze bauen einen fahrbaren Untersatz für die Kamera auf und ich schieße munter und fröhlich meine Fotos. Jedoch werde ich ständig abgelenkt, denn die Proben der Szene faszinieren mich von Mal zu Mal mehr.

Das Dirk Baumgarten Erfahrung im schauspielerischen Bereich hat, war mir bekannt, aber seine Art und Weise, den Dialog zu interpretieren und vor allem stimmlich auszudrücken, hat unser Team und auch mich ziemlich beeindruckt.

Zum Glück ist das Essen sehr schnell fertig, denn unsere Mägen knurren lautstark. Nach der Stärkung geht es endlich los. Wir haben sehr viel Material zum drehen, daher dauert es im Gegensatz zu den vorherigen Tagen etwas länger. Mirko hantiert gekonnt mit seiner großen Liebe der Kamera, Helena überzeugt in ihrer Rolle der Marie, Dirk Baumgarten präsentiert seine Rolle mit Leib und Seele und Asmat lässt auch die blutige Angelegenheit über sich ergehen.

Die Aufnahmen sind im Kasten und dafür muss ein großer Dank an Helenas Papa ausgesprochen werden. Er hat uns netter weise sein Haus zur Verfügung gestellt. Die Innenausstattung sowie die Unterkunft für eine Nacht waren sehr schön. Zu guter Letzt haben wir den Tag mit einer gemütlichen Grillparty ausklingen lassen und sind erschöpft in unsere Betten gekrochen.

Morgen früh drehen wir unsere letzte Geschichte des Films, aber was uns alles noch an diesem Freitag erwarten würde, konnten wir jetzt noch nicht ahnen!

Unsere Drehwoche „Wahrheit oder Wirklichkeit“ # Tag 1 – Montag
Unsere Drehwoche “Wahrheit oder Wirklichkeit” # Tag 2 – Dienstag
Unsere Drehwoche “Wahrheit oder Wirklichkeit” # Tag 3 – Mittwoch

AUTORIN
Ann-Christin Meyer, 16 Jahre von der BSWV Schule der Landeshauptstadt Schwerin
0 Kommentare » Schreibe ein Kommentar

Schreibe ein Kommentar
Bitte hinterlasse kein Kommentar, der jemanden beleidigt oder persönlich angreifen könnte. Nur dein Name und die Nachricht werden benötigt, um ein Kommentar zu verschicken.
Name
Nachricht