Unsere Drehwoche „Wahrheit oder Wirklichkeit“ # Tag 3 – Mittwoch
Juli 19, 2013

Wir, die Schüler der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung der Landeshauptstadt Schwerin haben unseren ersten Film gedreht. Unsere Idee wurde von der zweiten Staffel „Klappe gegen rechts“ unter den 10 besten Ideen ausgewählt. Der folgende Bericht zeigt unsere Arbeit und Geschichten über die Drehwoche bis hin zur Premiere des fertigen Films in Form von Tagebucheinträgen.


Das Schauspielteam für unseren zweiten Drehtag:


Nächster Morgen, nächste Szene! Dieses Gefühl von Vorfreude auf den Tag, sowie die folgende Woche ist kaum in Worte zu fassen. Man wacht morgens auf, sofort denkt man an den Film und die verrückte Zeit, welche wir zusammen erleben dürfen. Die Zeitung zeigt Mittwoch, den 08.05.13 mit strahlendem Sonnenschein. Heute ist der erste Tag, an dem wir den Kran nutzen werden. Das verspricht schon mal vorweg viel Arbeit für Matze und Mirko.
Für einen gelungen Start setzten wir uns zuerst in die Cafeteria der BSWV und trinken gemütlich ein Käffchen. Die Besprechung war wie nicht anders zu erwarten ein großer Erfolg. Im Moment klingt alles noch ganz einfach und schnell zu erledigen.

Während die „Männer“ ihre Muskeln spielen lassen und die Einzelteile des Krans auf den Schulhof tragen, sperren wir Mädels die benötigte Drehfläche ab und räumen das vorgesehene Klassenzimmer nach unseren Vorstellungen um.

Helena und unser Hauptdarsteller für diesen Tag nehmen kurzerhand ihre Laufschuhe und flitzen in die Stadt. Am Vortag wurde nämlich ausversehen bei der Prügelszene die Brille von Tuan beschädigt, aber zum Glück gibt es H&M. Zusätzlich erschwert sich für einen kurzen Moment unsere Lage, da es Probleme mit der Darstellerklasse gibt. Aber einige Mitschüler haben ein Herz für unseren Film und opfern ihre freie Zeit um uns zu unterstützen.

Jetzt kann die erste Szene für den Tag gedreht werden. Die Schüler sitzen auf ihren Plätzen, Tuan hat die Brille auf der Nase und Frau Strupp, unsere Klassenlehrerin der FGS22 verkörpert sehr authentisch ihren Beruf vor der Kamera. Die Schulklingel läutet und auch wir haben die erste Hürde für Heute gemeistert.
Wir packen die Technik zusammen und verstauen einiges in den „Kleintransportern“ von Mirko und Matze.
Zu Letzt muss der Kran auf den Hof der Schule gebracht werden, da wir diesen noch benötigen.
Durch den großen Aufwand beim Auf- und Abbau des Krans, wollen die „starken Männer“ ihn herunter tragen. Da sich unsere Teamchefs in der Schule nicht auskennen, fragt Matze Dennis wie hoch die Ausgangstür ist. Worauf Dennis wortgewandt antwortet: „Na, seitlich.“ Der kleine Fauxpas sei Dennis verziehen.

Es ist Mittag und nur 2 Minuten Fußweg entfernt duftet schon die Pizza aus dem Ofen. Wir entscheiden uns für zwei XXL Pizzen, sogar einmal mit Käserand. Dennis und ich probierten etwas Gesundes. Wir müssen 10 Minuten warten und setzen uns in die Sonne. Damit es keine vertane Zeit ist, fangen Mirko und Matze an über den nächsten Tag zu plaudern. Von der Sonne geblendet und vor Hunger ganz verwirrt, antwortet Matze auf Mirkos Frage: „In wieweit lässt sich Dirk Baumgarten (Schauspieler für Donnerstag) optisch verändern?“ mit „Ne, also ich habe nur E-Mail-Verkehr mit ihm!!!“. Wir lachen alle los, doch Matze muss erst mal gründlich nachdenken, was er überhaupt gesagt hat.


Nachdem die Pizzen in Übergröße vertilgt sind und mein Salat, der alles andere als genießbar war, den Weg in den Mülleimer gefunden hat, sind wir bereit für die nächste Runde. Die Schule ist leer aber wir spukten trotzdem durch die Flure. Auf dem Weg vor der Schule wurde der Kran in einer kleineren Variante aufgestellt, Mirko und Matze checken wie Profis die Lage und wir albern munter herum. Ein Probedurchlauf und das Schauspiel kann beginnen. Da jeder des Teams einmal im Film vorkommen soll, sind wir die Komparsen und stellen die Freunde unseres Hauptdarstellers dar. Eins, zwei Wiederholungen und die Szene ist im Kasten.

Unsere Gute Laune nutzen wir gleich aus und schießen ein paar Gruppenfotos, damit wir auch Beweise für unsere Anwesenheit haben. Es ist 17.30 Uhr, der Tag war kürzer als gestern aber trotzdem sehr anstrengend. Wir packen die Technik zusammen, räumen die benutzten Zimmer in der Schule auf und danach geht es ab nach Hause…denn Drehtag 3 mit dem Schauspieler Dirk Baumgarten startet morgen.



Unsere Drehwoche „Wahrheit oder Wirklichkeit“ # Tag 1 – Montag
Unsere Drehwoche “Wahrheit oder Wirklichkeit” # Tag 2 – Dienstag
Unsere Drehwoche “Wahrheit oder Wirklichkeit” # Tag 4 – Donnerstag

AUTORIN
Ann-Christin Meyer, 16 Jahre von der BSWV Schule der Landeshauptstadt Schwerin
0 Kommentare » Schreibe ein Kommentar

Schreibe ein Kommentar
Bitte hinterlasse kein Kommentar, der jemanden beleidigt oder persönlich angreifen könnte. Nur dein Name und die Nachricht werden benötigt, um ein Kommentar zu verschicken.
Name
Nachricht